FAQ - Fragen zu Familienaufstellungen und Systemaufstellungen

Wieso empfinden und fühlen fremde Personen, die für meine Familie aufgestellt werden, in der Aufstellung plötzlich ganz ähnlich wie die tatsächlichen Familienmitglieder?

Dieses Phänomen nennt man „repräsentierende Wahrnehmung“. Es tritt mir großer Zuverlässigkeit auf: Die aufgestellten Personen haben meist sehr stimmige Körperempfindungen und Gefühle, ja sogar Gedanken, die zu den Personen passen, für die sie stehen. 

Es gibt dazu viele verschiedene Erklärungsansätze. Aber bisher keine wirklich belastbare Erklärung. Die Erklärungsversuche ranken von rational bis sehr spekulativ. Sie bemühen unterschwellig wahrgenommene körpersprachliche Signale des/ der KlientIn, die die Gruppe im Vorgespräch mitbekommt, bis hin zu Informationsaustausch über Quanten und energetische „wissende“ Felder, die sich in einer Aufstellung aufspannen. 

Sicherlich aber trägt die Position in einem System (neben, vor, hinter, nach, fern, frontal, seitlich von … ) und die innere Haltung, die wir aufgrund der Informationen aus dem Vorgespräch den Familienmitgliedern, um die es geht, zuschreiben (unsicher, überheblich, dominant, streng, humorvoll) und die sich in einer äußeren, körperlichen Haltung ausdrückt, viel zum Erleben als Stellvertreter bei.

Offenbar haben wir Menschen also eine hohe intuitive Fähigkeit, uns sehr sensibel in verschiedene Perspektiven und Rollen einzufühlen. 

Zentral für mich als Aufsteller ist aber letztlich die Rückkopplung zum/ zur KlientIn, ob die Aufstellung und die repräsentierende Wahrnehmung der aufgestellten Personen für sie stimmig ist. Diese Rückmeldung hole ich mir während der Aufstellung ein.

 

Zeigen Aufstellungen, wie die Beziehungen in der Familie bzw. in dem aufgestellten System in Wirklichkeit sind?

Eine Aufstellung ist die Visualisierung ihres inneren Bildes von beispielsweise ihrer Familie. Und auch dieses Abbild überprüfe ich mit ihnen immer wieder darauf, ob es für sie „stimmig“ ist, d.h. zu ihrem inneren Bild und ihrem Erleben der Beziehungen passt, um die es gerade geht. 

Oft werden ihnen dadurch Wirkungszusammenhänge bewusst, die ihnen vorher nicht klar oder nur kognitiv klar und nicht in ihren Wechselwirkungen (Interaktionen) und Erleben klar waren, z.B. wie ihre innere Haltung auf ihren Partner, Chef, Mutter, Tochter etc. wirkt und wie die Verhaltensweisen ihres Gegenüber dadurch wiederum beeinflusst werden.

Diese Spiegelung ihres Verhaltens und ihrer inneren Haltungen in Beziehungszusammenhängen, also das Bewusstmachung von zirkulären Interaktionen, z.B. eines „Teufelskreises,“ ist eines der großen Potenziale von Aufstellungen.

 

Ist es hilfreich oder eher schädlich, wenn man über seine Aufstellung anschließend mit anderen spricht?

Immer wieder wird behauptet, man solle die Aufstellung einfach erst mal wirken oder sacken lassen und (erstmal) nicht weiter darüber sprechen.

Meiner Ansicht nach kann man das aber nicht pauschal sagen. Nach manchen Aufstellungen ist man so berührt, dass es sicherlich hilfreich ist, den noch nachwirkenden emotionalen Prozess nicht frühzeitig durch ein Gespräch und den Versuch, das Erlebte mit dem Kopf zu verstehen, zu stören. Unter Umständen ist es angemessener, erst einmal einige Minuten für sich zu sein und den Raum zu verlassen, um das Aufstellungserleben in Ruhe zu integrieren, das Erlebte als ganz zu sich zu nehmen.

In anderen Fällen sind kurze ergänzende Beobachtungen der TeilnehmerInnen aber auch hilfreich, weil sie zusätzliche nicht gesehene Aspekte oder noch nicht Ausgesprochenes bewusst machen. 

Nicht hilfreich dagegen ist sofort eine Diskussion über die Aufstellung zu führen, in dem Sinne, wie sie zu deuten ist. Dies sollte dem bzw. der Klientin überlassen werden. Auch ich biete hier allenfalls Hypothesen an mit der Bitte diese selbst mit seinem Gefühl auf Stimmigkeit für sich zu überprüfen.

Haben Sie Wünsche oder Vorschläge für eine weitere Frage zur Aufstellungsarbeit?

Schicken Sie sie mir über per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! !